LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Unternehmensgeschichte - unsere Idee

DEW-Zentrale im Industriegebiet "Runder Plom" in Ettlingen

Ein winziger Sensor als großer Impulsgeber

Das Anpassen von Technologie an hochgradig spezifische Anforderungen, immer mit dem Ziel die Effzienz zu steigern – das Thema begleitet mich seit Beginn meiner Laufbahn Anfang der 70er. Damals war ich Laborleiter am Institut für Baustofftechnologie an der Universität Karlsruhe. In zahlreichen Versuchen adaptierten wir die so genannten Dehnungsmess-Streifen (DMS-Streifen) aus dem Bergbau für die Wägetechnik. Die millimetergroßen feinfühligen Sensoren ändern bereits bei kleinsten Belastungen ihren elektrischen Widerstand und geben Signale. Mit unserer Arbeit setzten wir einen entscheidenden Impuls:  Dehnungsmess-Streifen werden seither nicht mehr nur als Warngeber im Bergbau eingesetzt. Sie gelten heute auch als Kernstück moderner Wägetechnik, machen so präzise Messungen möglich wie nie zuvor – und haben damit einer ganzen Technologiesparte einen Innovationsschub gegeben.

"Das Schaffen von Innovationen allein durch intelligentes Anpassen von Technologien - das ist die Idee, die unser Unternehmen trägt"

Das Schaffen von Innovationen allein durch intelligentes Anpassen von Technologien etwa an schwierige Umweltbedingungen oder digitale Netzwerke – das ist die Idee, die mich bis heute begeistert und motiviert. Eine Idee, die unser Unternehmen und seine Mitarbeiter seit der Gründung im Jahr 1981 trägt.

Dagobert Maisch, Inhaber und Gründer der DEW - Waagen & Systeme, Geschäftsführer der DEW GmbH

1971

Entwicklung DMS-Streifen

Als Laborleiter am Institut für Baustofftechnologie der Universität Karlsruhe war der Firmengründer und heutige DEW-Geschäftsführer Dagobert Maisch von Beginn an der Optimierung von Dehnungsmessstreifen (DMS-Streifen) für den Waagenbau beteiligt. Die feinfühligen Sensoren sind aus der Wägetechnik heute nicht mehr wegzudenken. Man findet sie in Analyse- bis hin zu Fahrzeugwaagen.

1981

Unternehmensgründung

Am 2. Juni 1981 gründete Dagobert Maisch eine freie Industrievertretung im Ettlinger Stadtteil Schluttenbach - der Grundstein für die heutige DEW - Waagen & Systeme.

Im Industriebereich konnten BASF, Robert Bosch, Siemens, LUK, Daimler und Volkswagen gewonnen werden.  Im Retailbereich gehörten Großfilialisten wie die französische Armee mit Ihren über 90 Filialbetrieben in Deutschland (ECONOMAT`s) zu den festen Kunden sowie der damalige Metzgerei-Filialist Müller & Veith mit etwa 90 Filialen, der Warenhauskonzern Wertkauf (heute Wal-Mart), EDEKA, Pfannkuch, die Kolossa-Supermarktkette und viele mehr.

 

1993

Die DEW wächst 

Neue Mitarbeiter im technischen und kaufmännischen Bereich vergrößern das Unternehmen. Mit dem Umzug ins Ettlinger Industriegebiet „Runder Plom“ kommen noch mehr Räume dazu.

1995

Entwicklung und Fertigung 

Neben dem Vertrieb von Wägetechnik eröffnete sich das Unternehmen 1995 mit eigenständiger Entwicklung und Fertigung ein neues Geschäftsfeld. In zusätzlichen Werkstatt- und Büroräumen entwickeln und fertigen Mitarbeiter seitdem Wägetechnik, die in IT-Netzwerke eingebunden ist, Betriebsabläufe und Produktionsprozesse steuert.

Entsprechend nennt sich das Unternehmen seit 1995 „DEW – Waagen und Systeme“.

1996

DEW wird Ausbildungsbetrieb

Das Unternehmen bildet im technischen und kaufmännischen Bereich aus.

2000

Erteilung Instandsetzerbefugnisse

Erteilung der bundesweit gültigen Instandsetzerbefugnisse für geeichte Wägetechnik aller Fabrikate durch das Baden-Württembergische Innenministerium.

2001

Erstzertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2001

Die betrieblichen Arbeitsabläufe erfolgen nach Vorgabe entsprechend dem Qualitätssicherungs-Handbuch der DEW in Übereinstimmung mit der Norm. Sie werden kontrolliert und dokumentiert und regelmäßig rezertifiziert.

2005

Eröffnung der Niederlassung in Regensburg

2010

Partner der Dualen Hochschule Karlsruhe

Seit 2010 bildet die DEW als Partner der Dualen Universität Karlsruhe betriebswissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Studenten aus.

Schwerpunktwaage

2014

Patentanmeldung Schwerpunktwaage 3D 5000

Schadensfälle durch umkippende Gebinde, bedingt durch ungenügende Schwerpunktkennzeichnung können schnell in die Hunderttausende gehen. Die 3D-Schwerpunktwaage ist eine Eigenentwicklung der DEW und ermittelt neben dem Schwerpunkt in Länge und Breite auch den Schwerpunkt in der Höhe. Die Bauweise der 3-D-Schwerpunktwaage ist zum Patent angemeldet.

2017

Akkreditierung zum DAkkS-Kalibrierlabor

Als unabhängige Einrichtung begutachtet, bestätigt und überwacht die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) die fachliche Kompetenz von Laboratorien, Inspektions- und Zertifizierungsstellen. Seit April ist auch die DEW - Waagen & Systeme von der DAkkS als Kalibrierlabor für nichtselbsttätige elektronische Waagen zugelassen - als permanentes Labor und für Vorort-Kalibrierungen.

NACH OBEN